Home Meyers Boris Pfeffer – Akademie der Abenteuer: Die Knochen der Götter
formats

Boris Pfeffer – Akademie der Abenteuer: Die Knochen der Götter

Ausgestellt am 21. August 2012,

Titel: Die Knochen der Götter
Buchreihe: Akademie der Abenteuer
Autor: Boris Pfeffer
Genre: Kinderbuch
Verlag: Meyers
Seiten: 284 Seiten
Erschienen: 15.17.2010
Preis: 14,95€
ISBN: 978-3411071043

Als Rufus die Eingangshalle der Akademie betritt, beginnt für ihn ein aufregendes Abenteuer! Das altehrwürdige Gebäude ist gefüllt mit den rätselhaftesten Fundstücken aus der Vergangenheit. Was hatte es mit diesen Scherben, Fetzen und Bruchstücken auf sich? Und warum wurden hier an der Akademie neben “Ausgestorbene Sprachen” und “Antike Schwertkunde” auch seltsam klingende Fächer wie “Gesetzmäßigkeiten der Fluten” oder “Seltene Anschwemmungsartefakte” unterrichtet? Artefakte – was sollte das überhaupt sein? Rufus, Fili und No sind dem Geheimnis auf der Spur – und schon bald durchströmen längst vergessene Szenen aus der Zeit der Pharaonen die Akademie …

 

Inhalt:

Der 13-jährige Rufus lebt alleine mit seiner Mutter, welche allerdings nicht viel Zeit für ihn hat. Sie ist meistens auf der Arbeit oder kümmert sich einfach kaum um ihren Sohn. Aus diesem Grund flüchtet sich Rufus in das nahe gelegene Museum. Dort zeichnet er die Ausstellungsstücke und lernt deren Geschichten kennen.

Eines Tages kommt unerwartete Post. Rufus erhält eine Einladung in ein Eliteinternat. Rufus’ Mutter ist darüber sehr erfreut, nur Rufus selbst ist eher misstrauisch eingestellt. Er hält die Einladung für einen Trick seiner Mutter, damit sie sich nicht mehr um ihn kümmern braucht.

Bei seinem ersten Besuch im Internat wird er allerdings eines besseren belehrt. Es handelt sich nicht um ein gewöhnliches Eliteinternet, denn auf diese Schule dürfen nur Kinder mit einer besonderen Gabe. Diese Gabe besteht darin, die Vergangenheit durch Berührung eines Artefaktes zu entdecken.

Nachdem Rufus die Wahrheit über die Schule erfahren hat, beschließt er die Einladung anzunehmen. Dort angekommen lernt er Filine und No kennen, welche sehr gute Freunde von ihm werden. Gemeinsam reisen die drei zurück in die Zeit und gehen der Vergangenheit auf den Grund.

Meine Meinung:

Wundert euch bitte nicht, dass ich noch Kinderbücher lese. Ich finde zwischendurch ist das ganz angenehm, da der Schreibstil natürlich viel einfacher ist als bei Jugend- oder Erwachsenenlektüre. Und da ich auch noch nicht so unglaublich alt bin darf ich das! ;)

Obwohl es sich um ein Kinderbuch handelt, finde ich die Handlung wirklich interessant. Ich kann mich zwar nicht in die Hauptfigur hineinversetzen, trotzdem fand ich das Buch sehr spannend beschrieben. Ich habe mich teilweise gefühlt, als wenn ich einfach eine neue Person in dem Buch wäre und die Geschehnisse zusammen mit Rufus, Filine und No erleben würde, denn der Autor hat wirklich viele schöne Details eingebaut.

Die Charaktere gefallen mir deswegen sehr gut, weil es sich um ganz normale Kinder handelt. Diese Kinder haben außerdem des Internates keine spezielle Fähigkeit. Außerdem ist das Internat nicht auf Reichtum aus – im Gegenteil: Lediglich die Schüler und Lehrer kennen das Geheimnis, welches sich innerhalb der Schule befindet. Nicht einmal die Eltern werden eingeweiht, diese denken ihre Kinder würden auf ein ganz normales Eliteinternat gehen. So kann auch keines der Schüler mit seiner Gabe angeben, denn alle sind sozusagen gleichgestellt.

Trotz der Tatsache, dass ich das empfohlene Alter um gut 10 Jahre überschreite, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Ich werde mir definitiv auch die anderen Bände dieser Buchreihe kaufen, denn ‘Die Akademie der Abenteuer’ liest sich schnell und einfach durch, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde.

Fazit:

Eine spannende Zeitreise für Jung & Alt!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>