Home mixtvision Christian Jeltsch & Olaf Kraemer – Abaton: Die Verlockung des Bösen
formats

Christian Jeltsch & Olaf Kraemer – Abaton: Die Verlockung des Bösen

Ausgestellt am 14. Januar 2013,

Titel: Abaton: Die Verlockung des Bösen
Autor: Christian Jeltsch & Olaf Kraemer
Genre: Thriller
Verlag: mixtvision
Seiten: 456 Seiten
Erschienen: 17.08.2012
Preis: 16,90€
ISBN: 978-3939435525

 

Edda, Linus und Simon tauchen im winterlichen Berlin unter. Endlich sind sie frei. Doch Eifersucht und die Gewalt auf den Straßen der Millionenmetropole drohen ihre Freundschaft zu zerstören. Als sie erkennen, dass Gene-Sys ihnen Überwachungschips implantiert hat, holen sie zum Gegenschlag aus. Gemeinsam wagen sie sich bis an ihre Grenzen und kommen dabei zum ersten Mal in die Nähe des mysteriösen Abaton. Doch der Preis dafür ist tödlich.

 

Inhalt:

Nachdem die drei Teenager hinter die Machenschaften von Gene-Sys gekommen sind, suchen sie Schutz in den Gassen von Berlin. Sie fühlen sich sicher und frei, und ahnen nicht, dass dies ebenso zu den Plänen des großen Konzerns Gene-Sys gehört. Denn dieser verfolgt weiterhin jeden Schritt, den Linus, Simon und Edda machen.

Gemeinsam planen sie die Rettungsaktion von Marie, Edda’s Großmutter, denn diese wurde von Gene-Sys als “Forschungsobjekt” entführt. Doch dieses Unterfangen scheint schwieriger als anfangs befürchtet und so geraten sie in Lebensgefahr, noch bevor sie Marie überhaupt erreichen. Doch natürlich geben sie nicht auf und arbeiten schließlich einen erneuten Plan aus.

 

Meine Meinung:

Nachdem mich der erste Band von “Abaton” etwas demotiviert hat, ging ich mit gemischten Gefühlen an dieses Buch. Einerseits erhoffte ich mir natürlich eine positive Wendung der Geschichte, andererseits befürchtete ich, dass es genauso unverständlich wie bereits im ersten Teil weitergehen würde.
Glücklicherweise hat sich relativ früh herausgestellt, dass der zweite Band tatsächlich mehr Hintergrundinformationen enthält und dadurch wieder etwas mehr Spannung aufgebaut wurde. Meine Neugierde wurde somit geweckt und ich habe mich recht schnell mit der Handlung zurechtgefunden.

Direkt zu Beginn konnte ich mit Linus, Simon und Edda mitfiebern, als diese die Rettungsmission für Marie auf sich nahmen. Es ist natürlich nicht verwunderlich gewesen, dass dies fehlschlägt, aber genau das macht den weiteren Verlauf des Buches interessant. Man fragt sich immer wieder, ob und wie die drei Freunde es schaffen werden, Edda’s Großmutter am Ende zu befreien. Und tatsächlich bleibt dies bis zum Ende sehr, sehr spannend!

Wie bereits im ersten Band findet man auch hier wieder die liebevolle Innengestaltung. Ich habe zwar mittlerweile aufgegeben, den Sinn dahinter zu verstehen, aber schön anzusehen ist es trotzdem! Witzig ist allerdings die Gestaltung des Inhaltsverzeichnisses, die ich tatsächlich erst beim zweiten Band verstanden habe. Auf den ersten Blick scheint dies ziemlich durcheinander und keinen Sinn zu ergeben, aber wenn man sich etwas länger damit beschäftigt, dann versteht man es tatsächlich. Eine kleine Denkaufgabe für die Leser!

Ich warte nun sehnsüchtig auf Band 3, welcher allerdings erst im August 2013 erscheinen soll. Ich hoffe, dass ich bis dahin nicht alle mühsam erarbeiteten Informationen zu den ersten beiden Teilen wieder vergessen habe. Und vielleicht bekommt der nachfolgende Band nochmal einen Punkt mehr als ich bisher vergeben habe. Es bleibt spannend!

 

Fazit:

Nach einem schwachen Start geht es mit dem zweiten Band dieser Reihe unglaublich spannend weiter! Man wird direkt von der Handlung mitgerissen und möchte dieses Buch nicht mehr aus den Händen geben. Ein Thriller der besonderen Art!

 

Ein Antwort

  1. Hallöchen,
    schicken Blog hast du da. Schau doch mal bei mir vorbei. Ich freu mich…
    http://literatur-diskussion.blogspot.de/

    Liebster Gruß

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>