Home BdB Damian Dibben – Jake Djones und die Hüter der Zeit
formats

Damian Dibben – Jake Djones und die Hüter der Zeit

Ausgestellt am 10. November 2012,

Titel: Jake Djones und die Hüter der Zeit
Autor: Damian Dibben
Genre: Jugendbuch
Verlag: Penhaligon
Seiten: 352 Seiten
Erschienen: 24.09.2012
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3764530938

 

Jake Djones führt ein ganz gewöhnliches Leben – bis er eines Tages vom Geheimbund der Geschichtshüter erfährt. Die Agenten dieses Bundes eröffnen Jake nicht nur, dass er durch die Zeit reisen kann, sie benötigen auch noch seine Hilfe. Der skrupellose Prinz Xander Zeldt will die Vergangenheit nach seinem Willen verändern und der Welt damit für alle Zeit seine Herrschaft aufzwingen. Gemeinsam mit den besten Agenten der Geschichtshüter begibt Jake sich auf eine gefährliche Mission ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Das Schicksal der Menschheit hängt allein von ihrer Entschlossenheit ab – in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft …

 

Inhalt:

Während seine Eltern auf einer Geschäftsreise sind, wird Jake Djones von zwei fremden Männern entführt. Sie bringen ihn an einen geheimen, unterirdischen Ort in London. Dort erklärt man ihm, dass seine Eltern – Alan und Miriam Djones – seit einigen Tagen verschwunden seien. Tatsächlich befanden sich beide auf keiner Geschäftsreise, sondern auf einer streng geheimen Mission der Geschichtshüter.

Rose – Jake’s Tante – bringt schnell Licht ins Dunkel. Die Geschichtshüter sind eine kleine Gruppe, denen es möglich ist in der Zeit hin- und herzureisen, um dafür zu sorgen, dass die Vergangenheit nicht verändert wird.
Auch Jake besitzt die Fähigkeit der Zeitreise, er ist ein Diamant! Diamanten sind die wichtigsten Agenten der Geschichtshüter, denn ihnen ist es möglich sehr weite Zeitsprünge zu machen. Auch Jake’s Eltern sind Diamanten, genauso wie Tante Rose.

Gemeinsam mit anderen “Hütern der Zeit” springt Jake in das Jahr 1506 nach Venedig, um eine große Katastrophe zu verhindern und hoffentlich seine Eltern wiederzufinden.

 

Meine Meinung:

Anfangs hatte ich ein wenig Probleme mit dem Schreibstil und konnte mich nicht gut in die Geschichte einfinden. Aber nach etwa 50 Seiten war dies glücklicherweise vorbei und ich habe mich gut in die Hauptcharaktere, Jake hineinversetzen können.

Jake ist ein 14-jähriger Junge, der sich eigentlich auf die Rückkehr seiner Eltern freut und plötzlich feststellen muss, dass diese spurlos verschwunden sind. Außerdem wird er damit konfrontiert, dass er die Fähigkeit besitzt beliebig in der Zeit zu reisen. Er steht vor einer komplett neuen Welt, von der er zuvor nur träumen konnte. Kein Wunder, dass er ziemlich durcheinander ist und alles erst einmal verarbeiten muss. Er fängt sich jedoch relativ schnell und entscheidet sich dafür, nach seinen Eltern zu suchen, auch wenn er dabei einer großen Gefahr ausgesetzt ist. Wer wünscht sich nicht auch so einen Sohn?

Interessant fand ich auch den Teil, als Prinz Zeldt ins Spiel kam. Denn nun stand nicht nur die Suche nach Alan und Miriam Djones im Vordergrund, sondern eine bevorstehende Katastrophe. Prinz Zeldt hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte umzuschreiben und die Welt nach seinen eigenen Vorstellungen aufzubauen. Er ist somit der größte Feind der Geschichtshüter, die natürlich alles daran setzen ihn aufzuhalten.

Unerwarteterweise hatte das Ende des Buches allerdings nicht nur ein Happy-End. Es blieben noch einige Fragen ungeklärt, was natürlich beabsichtigt ist, denn dies ist nur der erste Band einer geplanten Reihe. Trotzdem war ich keineswegs enttäuscht und freue mich sehr auf die Fortsetzung und weitere Abenteuer von Jake Djones!

 

Fazit:

Ein wirklich interessanter und spannender Auftakt einer vielversprechenden Buch-Reihe. Ich will definitiv eine Fortsetzung!

 

 

Blogg Dein Buch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>