Home Dystopie Holly-Jane Rahlens – Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel
formats

Holly-Jane Rahlens – Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel

Ausgestellt am 21. Oktober 2012,

Titel: Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel
Autor: Holly-Jane Rahlens
Genre: Dystopie
Verlag: Wunderlich Verlag
Seiten: 432 Seiten
Erschienen: 09.03.2012
Preis: 14,95€
ISBN: 978-3805250160


Stell dir vor, du verliebst dich.
Stell dir vor, sie erwidert deine Liebe.
Aber in deiner Welt gibt es keine Liebe.
Und auch kein Ich.
Wie sagst du ‘Ich liebe dich’?


Stell dir vor, sie ist 250 Jahre vor dir geboren – und ihre Welt ist dem Untergang geweiht.
Setzt du dein Leben für sie aufs Spiel?

 

Inhalt:

Im Jahre 2018 zerstörte ein Atomkrieg beinahe die gesamte Erde, sowie den Größten Teil der Menschheit. Die darauffolgenden Jahre – der sogenannte “Dark Winter” – waren von Leid geprägt und nicht viele überstanden diese Zeit.

Beinahe 250 Jahre später – im Jahre 2264 – hat die Menschheit sich ein neues Leben aufgebaut. Das Wort “Ich” wurde gänzlich aus dem Wortschatz verbannt, um so die Gemeinschaft untereinander zu fördern. Allerdings ist damit auch das Gefühl von “Liebe” verschwunden, was widerum eine sehr geringe Geburtenrate zur Folge hat. Und Partnerschaften werden nur noch aufgrund von passenden Charakterzügen oder Genen geschlossen, sozusagen als “Vernunft-Ehen”.

Mittendrin befindet sich Finn Nordstrom, ein 26-jähriger Historiker. Er ist einer der wenigen Personen, die die ausgestorbene deutsche Sprache beherrschen. Als einige alte Tagebücher gefunden werden, wird er mit der Übersetzung beauftragt. Schließlich wird er auch noch in der Zeit zurück geschickt und lernt tatsächlich die Verfasserin der Tagebücher kennen. Nur Zufall oder doch mehr?

 

Meine Meinung:

Zuerst fällt dem Leser natürlich das wunderschöne Cover des Buches auf. Darauf ist ein pinkes Flakon abgebildet, welches sich in der Mitte einer Blume befindet. Wenn man den Titel vorerst unbeachtet lässt, geht man wohl nicht davon aus, dass es sich hierbei um eine Dystopie mit dem Thema Zeitreise handelt. Eher würde mal wohl einen sehr kitschigen Liebesroman erwarten. Ich für meinen Teil war deshalb eher skeptisch und habe mir nicht zu viel von diesem Buch erhofft.

Die ersten Seiten von “Everlasting” beginnen etwas schleppend, bzw. als Leser fragt man sich andauernd, was dieses Buch nun mit Zeitreisen zu tun hat. Dann kommen die Tagebücher ins Spiel und langsam kommt eine gewisse Vorahnung auf, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln könnte. Die Art und Weise, wie sich die erste Zeitreise jedoch ereignete, war etwas überraschend – positiv allerdings!

Den Hauptprotagonisten Finn Nordstrom lernt man direkt auf der ersten Seite kennen. Er ist sehr nachdenklich, traurig und scheint mit seiner Arbeit nicht ganz zufrieden zu sein. Auch hat er noch nicht seine passende Partnerin gefunden, obwohl seine Freundin Rouge als Kandidatin sehr geeignet scheint.
Im Laufe der Geschichte werden diese negativen Gefühle, die ihn umgeben, von positiveren ersetzt und Finn gibt immer mehr von sich Preis. Als Leser könnte man beinahe meinen, dass man Finn persönlich kennen würde.

Die erste Zeitreise allerdings wirft sehr viele Fragen auf, die lange nicht beantwortet werden. Erst in den letzten Seiten des Buches erhält man die nötigen Antworten, was vorher jedoch viel Möglichkeit für eigene Spekulationen bietet. Ob dies nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selber entscheiden – ich persönlich finde es immer ganz schön, wenn ich mir meine eigenen Gedanken machen kann.

Auch die Frage nach einem Happy-End bleibt bis zum Schluss spannend!

 

Fazit:

“Everlasting” ist definitiv keine kitschige Liebesgeschichte, wie man vielleicht vermuten könnte. Sondern ein wirklich tolles Buch zum Thema Zeitreisen!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>