Home arsEdition Katrin Lankers – Elfenblick
formats

Katrin Lankers – Elfenblick

Ausgestellt am 31. Juli 2012,

Titel: Elfenblick
Autor: Katrin Lankers
Genre: Fantasy
Verlag: arsEdition
Seiten: 448 Seiten
Erschienen: 18.01.2012
Preis: 19,99€
ISBN: 978-3760779805

 

 

 

Erin blickte sie unverwandt an mit diesem Blick, bei dem Magelis Hirn den Dienst versagte.
  “Wir sind uns so ähnlich”, sagte er. “Und doch so verschieden. Als lebten wir in zwei getrennten
  Welten. Ich in der Welt der Elfen und du in der Welt der … Menschen”, beendete sie den Satz
  für ihn. “Menschen”, bestätigte er, als sei das für ihn ebenso verrückt wie für sie die
  Vorstellung von einem Elfenreich. “Das verlorene Land”, murmelte er so leise vor sich hin, dass
  Mageli nicht sicher war, ob sie es überhaupt hören sollte. Als Mageli den geheimnisvollen Erin
  kennenlernt, ahnt sie, dass etwas an diesem Fremden anders ist. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen,
  während gleichzeitig die Grenzen zwischen Traum und Realität für Mageli immer mehr zu
  verschwimmen scheinen. Als Erin in Gefahr gerät muss sie eine Entscheidung treffen: Kann sie ihn
  retten, indem sie auf die Macht ihrer Träume vertraut?

Inhalt:

Die 16-jährige Mageli wird das Gefühl nicht los, dass ihre Eltern nicht ihre Eltern sind. Als sie einen Zeitungsartikel über vertauschte Kinder liest, fühlt sie sich direkt angesprochen. Sie muss im Krankenhaus vertauscht worden sein. Um ihre Vermutung zu beweisen, beginnt sie mit Nachforschungen und stößt tatsächlich auf eine unglaubliche Wahrheit.

Doch als wäre das nicht schon genug, beginnen ihre Träume plötzlich real zu werden. Ihr Traumprinz Erin, der Elf, scheint tatsächlich zu existieren und benötigt ausgerechnet ihre Hilfe. Aber wie soll Mageli es schaffen, in das Elfenreich zu gelangen? Und warum kann nur sie ihn retten?

Meine Meinung:

Habt ihr das Buch zufällig schon im Laden gesehen? Weil ich muss gerade total schwärmen, wie toll ich das Cover finde. Ich habe mich direkt in eine Traumwelt hineinversetzt gefühlt. Irgendwie hat es etwas warmes, beruhigendes an sich und ist somit bestens geeignet, um es abends im Bett zu lesen. Aber genug vom Cover, denn es geht ja eigentlich um die Geschichte.

Das schöne an diesem Buch ist, dass ich mich von der ersten Seite an direkt mit Mageli identifizieren konnte. Ich glaube ich war als Teenager nicht viel anders und habe auch ständig Streit mit meiner Mutter gehabt. Und ja, das ein oder andere Mal habe ich auch gedacht (oder gehofft), dass ich adoptiert worden bin oder sogar vertauscht. Demnach habe ich Mageli’s Vermutung eigentlich nur für Spinnerei gehalten und war ziemlich überrascht, als sie tatsächlich Nachforschungen betreibt. Und natürlich noch überraschter, als es sich für wahr rausstellte.

Erin, nicht nur Prinz in ihren Träumen, sondern tatsächlich ein Traumprinz. Immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort, wenn Mageli ihn am dringensten braucht. So ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass sich das Blatt irgendwann wendet und Erin derjenige ist, der Mageli’s Hilfe braucht. Aber genau das macht Erin extrem sympatisch, dass er doch nicht perfekt ist, sondern auch jemanden an seiner Seite braucht.

Nach den letzten Seiten dieses Buches war für mich eigentlich folgendes klar: “Ich muss das nächste Band lesen!” Doch genau hierbei liegt das Problem, denn es scheint garkeine Fortsetzung geplant zu sein. Zumindest konnte ich bisher nichts darüber finden. Ich persönlich fände es echt schade, denn ich habe mich so in die Charaktere von Mageli und Erin verliebt und möchte unbedingt mehr über sie erfahren. Bleibt also nur abwarten und hoffen!

Fazit:

Ein wirklich wunderschönes Buch, was zum Träumen einlädt. Ich will mehr!

www.bloggdeinbuch.de

Hinterlasse einen Kommentar zu Jugendbuch Challenge 2012 – Ich werde teilnehmen! | Blog of Books Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>