Home Bookspot Michael Tietz – Apfeldiebe
formats

Michael Tietz – Apfeldiebe

Ausgestellt am 6. Februar 2012,

Titel: Apfeldiebe
Autor: Michael Tietz
Verlag: Bookspot
Seiten: 464 Seiten
Erschienen: November 2011
Preis: 16,95€
ISBN: 978-3937357522


  Fünf Jungen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ferien. Und eine
  Entdeckung, die das Leben der Kinder radikal verändern wird. Was als Spiel,
  als Abenteuer für einen Tag beginnt, endet mit dem spurlosen Verschwinden der
  fünf und einem Kampf auf Leben und Tod. Denn völlig von der Außenwelt
  abgeschnitten verwandelt sich Hoffnung in Panik, wird Freundschaft zu Wahnsinn.

Inhalt:

Der 14-jährige Alex findet per Zufall einen Höhleneingang, als er von seinem täglichen Ritterspiel an der nahe gelegenen Burg nach Hause geht. Erfreut über diesen Fund prahlt er damit vor den Dorfkindern. Schließlich beschließen sie gemeinsam, dass sie alle am nächsten Tag die Höhle erkunden würden und vereinbaren einen Treffpunkt.

Während ihrer Wanderung zur besagten Höhle, werden sie von einem Dorfbewohner beobachtet – dem alten Seiler. Ihm gehören die Apfelplantagen, an denen die Kinder sich schon einige Male unerlaubt bedient haben.

Die Kinder verbringen den gesamten Vormittag in ihrer Höhle, die sich eher als unterirdischer Lagerraum entpuppt. Doch plötzlich stürzt die Decke über ihnen ein und der Ausgang ist versperrt. Ein Überlebenskampf beginnt und die Kinder glauben schon bald nicht mehr an eine Rettung, denn sie haben niemandem erzählt wo sie sich befinden.

Meine Meinung:

Das Thema dieses Buches hat mich von Anfang an gefesselt. Wie kommen Kinder damit klar, wenn sie auf sich alleine gestellt sind? Wenn sie in der Dunkelheit eingeschlossen sind und kaum Hoffnungen auf Hilfe haben? Michael Tietz hat dies wirklich gut umgesetzt und ich persönlich konnte mich gut in die Lage der Jungen versetzen.

Es wird immer wieder zwischen Hoffnungslosigkeit und neuer Motivation gewechselt und gerade das macht dieses Buch so spannend! Auch wird eines dieser Kinder tatsächlich verrückt, was alles noch realistischer macht.

Das Buch enthält außerdem noch einige “Überlebenstipps”, denn ich denke vieles kann man in solch einer Situation tatsächlich anwenden. Apfeldiebe ist demnach nicht nur sehr spannend, sondern zusätzlich informativ.

Einzig hat mich etwas gestört, dass so viel über die Hintergrundgeschichte des alten Seilers geschrieben wurde. Dieser hat seine große Liebe verloren und dies wird auf vielen Seiten detailliert beschrieben. Ich muss zugeben, dass ich zwischendurch einfach diese Passagen überflogen habe, da mich nicht alles davon interessiert hat.

Fazit:

Spannung pur! Man wird von der ersten Sekunde an gefesselt und schlüpft in die Rolle eines der Kinder. Von mir gibt es daher eine absolute Kaufempfehlung und 4 Sterne!

Ein Antwort

  1. Das Buch liegt auf meinem SuB, bin auch schon gespannt drauf. Tolle Rezi.

    LG Andrea

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>