formats

Achim Köppen, Horst Burger – Der Parzival-Code und die Externsteine

Ausgestellt am 9. Februar 2012,

Titel: Der Parzival-Code und die Externsteine – Die Suche nach nach der Gralsreliquie
Autor: Achim Köppen, Horst Burger
Genre: Krimi
Verlag: Horst Burger Verlag
Seiten: 180 Seiten
Erschienen: Oktober 2009
ISBN: 978-3000284755


  Der Archäologe Georg Lang erhält einen merkwürdigen Auftrag von einer geheimen
  Organisation:
 
  Er soll mit seinem Gammastrahlen-Detektor Messungen in einer Höhle der Externsteine
  durchführen.
 
  Lang misstraut dem Auftraggeber und geht der Sache gemeinsam mit seinem Freund Dr.
  Richard Bauer auf eigene Faust nach.
 
  Immer mehr deutet darauf hin, dass die Höhle ein Geheimnis birgt, das seit Jahrhunderten
  verborgen war. Die beiden Forscher unternehmen eine Reise in die Vergangenheit und
  entdecken Unglaubliches …

Inhalt:

Georg Lang hat einen Detektor entwickelt, mit dem sich Hohlräume aufspüren lassen. Diese Erfindung hat ihm schon einigen Ruhm und einen gewissen Bekanntheitsgrad in der Wissenschaft verschafft. Leider erfährt eine geheime und vor allem gefährliche Organisation von diesem Gerät und möchte Georg Lang beauftragen, Messungen in ihrem Namen durchzuführen.

Herr Lang weigert sich jedoch und handelt stattdessen auf eigene Faust. Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Richard Bauer fährt er zu den Externsteinen und vermisst dort die Höhlen. Dabei stößt er auf eine faszinierende Entdeckung, denn in einem der Steine befindet sich tatsächlich ein bisher unbekannter Hohlraum.

Gemeinsam versuchen die beiden nun herauszufinden, was sich in diesem Hohlraum befinden könnte. Doch dabei stellt sich immer wieder die Geheimorganisation in den Weg und entführt letzten Endes sogar Georg Langs Tochter.

Meine Meinung:

Als geborene Lipperin kenne ich die Externsteine relativ gut, so dass die Umgebung des Buches mir bekannt ist. Dies hat mich ehrlich gesagt auch am meisten an dem Krimi interessiert und so ist mir beim Lesen auch aufgefallen, dass die Autoren tatsächlich auf viele Details geachtet haben, wie z.B. darauf, dass genannte Lokale wirklich in den entsprechenden Straßen existieren.

Zwar ist das Buch für meinen Geschmack etwas zu dünn, aber trotzdem wurden alle wichtigen Informationen untergebracht. Und für zwischendurch ist es auch mal ganz angenehm, etwas “leichtere” Lektüre zu lesen, an der man nicht unbedingt eine Woche zu Lesen hat (sondern 1 – 2 Tage).

Wer allerdings viel Spannung sucht, der ist bei diesem Roman an der falschen Stelle. Zwar werden ein paar interessante Wendepunkte eingebaut, diese führten bei mir allerdings nicht dazu, dass ich von diesem Buch gefesselt wurde.

Trotzdem hat das Buch mir im Ganzen gut gefallen. Wer Verschwörungsgeschichten mag, der sollte dieses Buch auf jedenfall lesen!

Fazit:

Ein interessanter regionaler Roman, bei dem man viele Hintergrundinformationen erhält – jedoch vergeblich auf die Spannung wartet.

formats

Michael Tietz – Apfeldiebe

Ausgestellt am 6. Februar 2012,

Titel: Apfeldiebe
Autor: Michael Tietz
Verlag: Bookspot
Seiten: 464 Seiten
Erschienen: November 2011
Preis: 16,95€
ISBN: 978-3937357522


  Fünf Jungen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ferien. Und eine
  Entdeckung, die das Leben der Kinder radikal verändern wird. Was als Spiel,
  als Abenteuer für einen Tag beginnt, endet mit dem spurlosen Verschwinden der
  fünf und einem Kampf auf Leben und Tod. Denn völlig von der Außenwelt
  abgeschnitten verwandelt sich Hoffnung in Panik, wird Freundschaft zu Wahnsinn.

Inhalt:

Der 14-jährige Alex findet per Zufall einen Höhleneingang, als er von seinem täglichen Ritterspiel an der nahe gelegenen Burg nach Hause geht. Erfreut über diesen Fund prahlt er damit vor den Dorfkindern. Schließlich beschließen sie gemeinsam, dass sie alle am nächsten Tag die Höhle erkunden würden und vereinbaren einen Treffpunkt.

Während ihrer Wanderung zur besagten Höhle, werden sie von einem Dorfbewohner beobachtet – dem alten Seiler. Ihm gehören die Apfelplantagen, an denen die Kinder sich schon einige Male unerlaubt bedient haben.

Die Kinder verbringen den gesamten Vormittag in ihrer Höhle, die sich eher als unterirdischer Lagerraum entpuppt. Doch plötzlich stürzt die Decke über ihnen ein und der Ausgang ist versperrt. Ein Überlebenskampf beginnt und die Kinder glauben schon bald nicht mehr an eine Rettung, denn sie haben niemandem erzählt wo sie sich befinden.

Meine Meinung:

Das Thema dieses Buches hat mich von Anfang an gefesselt. Wie kommen Kinder damit klar, wenn sie auf sich alleine gestellt sind? Wenn sie in der Dunkelheit eingeschlossen sind und kaum Hoffnungen auf Hilfe haben? Michael Tietz hat dies wirklich gut umgesetzt und ich persönlich konnte mich gut in die Lage der Jungen versetzen.

Es wird immer wieder zwischen Hoffnungslosigkeit und neuer Motivation gewechselt und gerade das macht dieses Buch so spannend! Auch wird eines dieser Kinder tatsächlich verrückt, was alles noch realistischer macht.

Das Buch enthält außerdem noch einige “Überlebenstipps”, denn ich denke vieles kann man in solch einer Situation tatsächlich anwenden. Apfeldiebe ist demnach nicht nur sehr spannend, sondern zusätzlich informativ.

Einzig hat mich etwas gestört, dass so viel über die Hintergrundgeschichte des alten Seilers geschrieben wurde. Dieser hat seine große Liebe verloren und dies wird auf vielen Seiten detailliert beschrieben. Ich muss zugeben, dass ich zwischendurch einfach diese Passagen überflogen habe, da mich nicht alles davon interessiert hat.

Fazit:

Spannung pur! Man wird von der ersten Sekunde an gefesselt und schlüpft in die Rolle eines der Kinder. Von mir gibt es daher eine absolute Kaufempfehlung und 4 Sterne!

formats

Neues im Bücherregal #3

Ausgestellt am 4. Februar 2012,

Heute bekommt ihr wieder einen Einblick in meine wöchentlichen Neuzugänge. Allerdings kann ich euch diesmal kein Foto präsentieren, da mein Handy kaputt gegangen ist und ich mir erstmal nächste Woche ein neues besorgen muss.

  • Achim Köppen, Horst Burger – Der Parzival-Code und die Externsteine: Dieses Buch habe ich durch eine Leserunde bei Lovelybooks bekommen. Da ich in der Nähe der Externsteine wohne und auch schon des öfteren dort war, habe ich mich sehr über dieses Buch gefreut!
  • Kimberly Derting – Ruf der verlorenen Seelen: Letzte Woche habe ich euch berichtet, dass ich mir den ersten Band der “Bodyfinder” Reihe gekauft habe. Diese Woche hat nun der ersehnte zweite Teil zu mir gefunden! Ich freue mich schon tierisch darauf, dieses Buch zu lesen.
  • Julie Kagawa – Plötzlich Fee (Herbstnacht): Ich lese derzeit den ersten Band von Plötzlich Fee und bin total begeistert. Den zweiten Band habe ich auch schon als eBook auf meinem Computer gespeichert. Ich hoffe ich komme bald dazu, alle Bände komplett zu lesen.
  • Laini Taylor – Daughter of Smoke and Bone (Zwischen den Welten): Ihr glaubt garnicht, wie überrascht ich über diesen Neuzugang bin. Ich hatte mich bei BloggDeinBuch für ein Exemplar beworben, aber eigentlich nicht mit einer Zusage gerechnet, da es wirklich sehr viele Bewerbungen gab. Umso mehr freuen ich mich natürlich, dass ich ausgewählt wurde und dieses (hoffentlich) tolle Buch lesen darf!
  • Ina Brinkmann – Herz Massaker: Bei diesem Buch hat mich der Klappentext ziemlich neugierig gemacht, denn dieser klingt richtig “krank”. (Zitat: “Ob Rasierklingen in Wasserrutschbahnen versteckt wirklich das ultimative Blutbad anrichten würden?”) Es ist einfach mal ein anderes Genre und vielleicht gefällt es mir ja.

Außerdem bekommt ihr morgen Abend meine Rezension zu “Apfeldiebe”. Ich werde mich nämlich jetzt mit meinem Sohn ins Bett kuscheln und die letzten paar Seiten lesen. Und dann muss ich mich wohl auch entscheiden, welches Buch als nächstes auf meinem Nachttisch landet.